Beata beeil dich

Asami hair

Feuer ist eine sehr zerstörerische Kraft. Wenn er auf seiner Heimstraße brennempfindliche Substanzen findet, setzt er sie der einzigen Zerstörung aus. Ein ungeplanter Verbrennungsprozess kann fast alle Materialien aufnehmen, die uns gegeben werden - Feststoffe, Flüssigkeiten und Gase. Andere Brandbekämpfungsmethoden hängen von der Beziehung zwischen dem verbrannten Produkt und dem Brandschutz ab. Das größte ist nur Wasser. Obwohl nicht in jedem Beispiel Sie es geben können. Schäume oder Pulver werden häufig bei Bränden akzeptiert.Weniger beliebt ist die Verwendung von Dampf, um Feuer zu ersticken und zu verhindern, dass es erneut auftritt. Die geringere Beliebtheit von Dampf ergibt sich ungehindert aus der Tatsache, dass er nur in Innenräumen verwendet werden kann, um auch nur bestimmte Brände zu löschen. Dampf als Löschmittel wird beispielsweise nicht zum Löschen von brennenden Wäldern verwendet. Dies bedeutet nicht, dass Sie beim Löschen von brennendem Holz nichts davon mitnehmen können. Dampf ist eine gute Lösung, unter anderem bei Bränden an Orten für Menschen, die Holz trocknen, jedoch kann die Größe dieser Bedeutungen nicht 500 Quadratmeter betragen.Der Löschvorgang mit Dampf besteht darin, ihn in einem Brandbereich unter Druck zu servieren. Dadurch wird die Verdünnung der brennbaren Gase in der Umgebung verringert, die Sauerstoffkonzentration nimmt ab, was sein Wachstum verhindert, und nach einigen Minuten geht das Feuer aus. Mit Dampf werden nicht nur Feststoffbrände, sondern auch Flüssigkeiten und Gase gelöscht. Und in modernen Fällen darf sich Feuer nur in einem geschlossenen Bereich ausbreiten. Im offenen Bereich verliert der Wasserdampf seine Wirksamkeit als Löschmittel.