Kielce metallurgie

Gegenwärtig ist Metallurgie eine Sache, die nicht nur die Prozesse des plastischen Formens und Gründens versteht, sondern auch Strukturen in der Makroklasse erforscht. In einer modernen Anlage werden gewöhnlich Experimente an metallographischen Mikroskopen durchgeführt.

Die Mikroskopie ist ein Gebiet, das vor einigen hundert Jahren erschienen ist. Und nur relativ neu entstanden verschiedene Arten von Mikroskopen in der Metallurgie. In der jetzigen Phase sind sie während eines Buches mit technischen Produkten notwendig. Gegenwärtig sind metallographische Mikroskope am weitesten verbreitet und werden unter anderem zur Untersuchung von Metalldefekten oder deren Durchbrüchen verwendet. Es gibt also eine Imaging-Technologie, die undurchsichtige Proben auffüllt. Metallographische Mikroskope umfassen unter anderem Elektronenmikroskope, die eine Analyse der Struktur im Atomstadium ermöglichen, und Lichtmikroskope, die sich durch eine geringere Vergrößerung auszeichnen. Beobachtungen, die mit diesen Werkzeugen durchgeführt werden, sind äußerst wichtig, da wir auf diese Weise verschiedene Arten von Mikrorissen in der Mitte oder deren Einleitung feststellen können. Es ist möglich, dass der Phasenanteil genauer berechnet und die einzelnen Phasen genau bestimmt werden. Dank dessen sind wir in der Lage, Anzahl und Art der Einschlüsse sowie viele neue wichtige Elemente aus metallurgischer Sicht zu beurteilen und zu quantifizieren. Zum Beispiel ermöglichen mikroskopische Beobachtungen des neu geschaffenen Materials oft eine echte Beobachtung der Materialstruktur, wodurch viele unerwünschte Fehler vermieden werden können.

Der Einsatz von metallographischen Mikroskopen ist äußerst wichtig, da wir dadurch schnell Materialfehler finden können. Denken Sie immer daran, dass der Umgang mit diesem Ausrüstungsmodell kompliziert ist. Aus diesem Grund sollten Tests daran nur von qualifizierten Personen durchgeführt werden.